Damen I erringt Punkt vor heimischem Publikum

| Damen I

VV Schwerte – VV Humann Essen 2:3 (18:25, 15:25, 25:22, 25:17, 5:15)

Am vergangenen Samstag, den 03.12.2022 fand das vorletzte Heimspiel des Jahres 2022 in der Alfred-Berg-Sporthalle für die erste Damenmannschaft des VVS statt. Die Schwerterinnen trafen auf den VV Humann Essen und sicherten sich in einem Nervenkrimi einen Punkt in der Vorrunde der Regionalliga West. Nach einem verlorenen 3:1 in der Essener Wolfskuhle hatten die Schwerterinnen noch eine Rechnung offen. Das Motto war: Ballern!

Nach einem verpatzten Anfang im ersten und zweiten Durchlauf starteten die Schwerterinnen im dritten endlich Satz durch. Das Team des VVS war über den Satz verteilt immer wieder in Führung. Besonders nach einem Spielstand von 18:18 übten die Schwerterinnen, getragen durch lautstarke Anfeuerungsrufe von der Tribüne, deutlichen Druck auf die Essenerinnen aus. Sowohl im Aufschlag als im Angriff punktete der VVS und erkämpfte sich einen knappen Satzgewinn.
 
Im vierten Satz konnten die Schwerterinnen an den neuen Spielverlauf anknüpfen. Sie gestalteten, nicht zuletzt auch durch Zuspielerin und spätere MVP Lisa Kienitz, das Angriffsbild kreativ und weiterhin druckvoll. So gelang es den VVS-Spielerinnen den gegnerischen Block zu überwinden oder geschickt anzuschlagen. Ein ebenfalls entscheidender Faktor war die Emotionalität. Die Fans jubelten lautstark und sorgten für echte Heimspielatmosphäre, sodass das Schwerter Team den vierten Durchlauf eindeutig für sich entschied und sich in den fünften Satz pushte. 

Doch der VVH Essen zeigte sich recht unbeeindruckt von der Schwerter Aufholjagd. Den Essenerinnen gelang es in der Crunch Time gleich mit 4:0 in Führung zu gehen, sodass das Schwerter Trainerduo Kittel/Lamschik die Serie mit einer Auszeit durchbrechen musste. Doch die Essenerinnen ließen sich nicht mehr beirren. Mit durchschlagskräftigen Angriffen und gut platzierten Aufschlägen gewann sie den fünften Satz und damit die Partie. 

Der errungene Punkt im Gesamtranking ist nur ein schwacher Trost für das verlorene Spiel, in dem die Schwerterinnen vor heimischer Kulisse phasenweise zwar eine bärenstarke Leistung aufs Feld brachten, der fünfte Satz jedoch ein eindeutiges Ende zu Gunsten der Gäste nahm.  

VVS: Lea Hagemeister (C), Hannah Kapsa, Lisa Kienitz, Malin Laubner (L), Lara Loose, Hannah Mohr, Sarah Müller (C), Magdalena Stolz (L), Leonie van Well, Alina Westerhoff, Clara Wulff, Lilly Wulff und Jana Zedler mit Til Kittel und Heidemarie Lamschick

Zurück