Licht und Schatten

2. Spieltag NRW Liga weibliche U 16


2.Spieltag NRW Liga: weibliche U 16 mit Licht und Schatten

 

Dass Volleyballspiele auch im Kopf entschieden werden, konnte man am 2. Spieltag der NRW Liga der weiblichen U16  in Minden feststellen.

 

Die Schwerter Mädchen hatten noch den schweren Spieltag der Damen Bezirksklasse vom Vortag in den Beinen und im Kopf, als sie gegen das Team

des gastgebenden 1.VC Minden antreten mussten.

Die mit einer Jugendnationalspielerin in ihren Reihen angetretene Mindener Mannschaft ging durch ein druckvolles Aufschlagspiel schnell 12-1 in Führung.

Die Mannschaft des VVS agierte ängstlich und beeindruckt und zeigte im 1. Satz nur selten das eigene Potential.

Zwar kämpften sich die Mädchen nochmal auf 12-17 heran, letztlich ging der Satz mit 13-25 verdient an den 1.VC Minden.

Im 2. Satz spielten die VVS Mädchen konstanter , aber ohne die notwendige Überzeugung, das Team aus Minden ernsthaft in Bedrängnis  bringen zu  können .Mit 17-25 ging auch der 2. Satz verloren.

 

Im Spiel gegen den ASV Senden ergab sich zu Beginn des 1. Satzes ein ähnliches Bild.

Probleme in der Annahme, Fehler im Aufschlag brachten den ASV Senden mit 8-1 in Führung und alle in der Halle rechneten mit einem ähnlichen Spielverlauf  wie gegen Minden.

Die Mädchen legten aber den berühmten Schalter um, Aufschläge kamen auf einmal hart und plaziert und auch die Annahme funktionierte. Bei 18-18 glichen die VVS Mädels erstmals aus und gewannen den Satz mit 25-20.

Diesen Faden nahm das Team im 2. Satz wieder auf ,führte schnell mit 9-4 und baute diesen Vorsprung bis auf 7 Punkte aus. Groß war der Jubel über den Matchball zum 25-15.

Trainer Knut Powilleit war mit dem Wochenende zufrieden: "Nach dem anstrengenden Spiel vom Vortag waren wir heute zu Beginn etwas müde .Mich hat beeindruckt, wie die Mädchen gegen Senden wieder zurückgekommen sind".

Mit 2 Siegen aus 4 Spielen liegt die junge Mannschaft in der NRW Liga voll im Soll.

 

VVS: Hannah Heintz, Hannah Kapsa, Lisa Kienitz, Laura Stoyke , Kaja Kugel, Zerah Kalayci, Samara Sperazoni